Medialität – Historische Perspektiven
Doktoratsprogramm am Deutschen Seminar der Universität Zürich
In Kooperation mit dem NCCR «Mediality»

   Home | Profil | Studienprogramm | Veranstaltungen | Personen | Bewerbung

 

Bewerbung


In das Doktoratsprogramm aufgenommen werden können alle Personen, die an der UZH promovieren. Es sind ausdrücklich auch Doktorierende zur Bewerbung aufgefordert, deren Fachbereiche oder Erstbetreuer im NFS «Mediality» nicht vertreten sind. Promovierende von externen Universitäten können assoziiert werden. Interessierte mögen sich mit der Koordinatorin in Verbindung setzen.

Am Beginn jedes Semesters können neue Doktorierende aufgenommen werden. Bewerbungen sind jeweils bis am 30. Juni bzw. am 20. Dezember einzureichen. Nach begründeter Anfrage können auch andere Abgabetermine vereinbart werden. Bitte sprechen Sie mit der Koordination.

Der Bewerbung sind folgende Unterlagen beizulegen:

Tabellarischer Lebenslauf
Zeugniskopien
23seitige Darstellung des wissenschaftlichen Vorhabens (Dissertation) und dessen Bezug zum Thema «Medialität»
kurze Stellungnahme eines Hochschullehrers/einer Hochschullehrerin

Die Bewerbung sowie allfällige Fragen sind zu richten an:

Dr. Christine Stridde
Deutsches Seminar
Schönberggasse 9
CH-8001 Zürich
E-Mail: christine.stridde(at)ds.uzh.ch

 

Verfahren


Vor Beginn des Doktoratsstudiums muss ein Professor, eine Professorin oder ein/eine PD der Universität Zürich bestätigen, die hauptverantwortliche Betreuung zu übernehmen. Der oder die Interessentin muss sich auf dem Dekanat für ein Doktoratsstudium an der Universität Zürich bewerben. Die Bewerbungstermine sind 31. Juli bzw. 31. Januar.

Nach positiver Begutachtung werden die KandidatInnen zu einem Gespräch eingeladen, welches von der Programmleitung (Prof. Dr. Christian Kiening) und/oder von der Koordinatorin (Dr. Christine Stridde) geführt wird. Gegenstand des Gesprächs sind zuvorderst das geplante Dissetationsprojekt im Zusammenhang mit medialen und interdisziplinären Fragestellungen, wie sie im Doktoratsprogramm und in der aktuellen Forschung diskutiert werden. Von allen Doktorierenden wird die Bereitschaft und das Engagement zur Gestaltung des Veranstaltungsprogramms gemeinsam mit den Kommilitonen erwartet. Daher sollten die KandidatInnen Ideen zur allgemeinen Ergänzung und Aktualisierung der im Rahmen des Doktoratsprogramms angebotenen Veranstaltungen skizzieren können.

Für die formale Aufnahme ins Doktoratsprogramm nach erfolgreich absolviertem Aufnahmegespräch ist der Aufnahmeentscheid der Fakultät von der hauptverantwortlichen Betreuungsperson (ggf. zweie Betreuungsperson) und der Seminarleitung des Deutschen Seminars zu unterschreiben und zu sigeln. Gegebenenfalls sind Bedingungen und Auflagen mit der hauptverantwortlichen Betreuungsperson auszuhandeln. Das Formular ist im Original mit allen anderen erforderlichen Unterlagen bei der Kanzlei oder der Zulassungsstelle einzureichen. Bei allen Fragen zu diesem Prozess hilft die Koordination des Programms gern weiter.

 

Informationen, Merkblätter und Formulare


Zulassung zu einem Doktoratsprogramm der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich
Provisorische Aufnahme ins Doktoratsprogramm (Aufnahmeentscheid der Fakultät)
Promotionsverordnung der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich (vom 08. Juli 2009)
Doktoratsordnungen Philosophische Fakultät der Universität Zürich
Online-Bewerbung zur Immatrikulation


Francisco de Zurbarán: Das Heilige Antlitz, Source: Wikimedia Commons


Programmleitung

Prof. Dr. Christian Kiening
Deutsches Seminar


Kontakt

Dr. Christine Stridde

Universität Zürich
Deutsches Seminar
Besucheradresse
Rämistrasse 69 / SOC 105a
Postadresse
Schönberggasse 9
CH-8001 Zürich

Tel.: +41 44 634 51 25
E-Mail: christine.stridde(at)ds.uzh.ch